Achtung, jetzt wird es unbequem: Kann es sein, dass du deinen Wunschkunden zu Tode langweilst?

Saleshunting-blog-Achtung-unbequem-Erstgespräch-Wunschkunde

Diesmal wird gleich Tacheles geredet. Eine der wichtigsten Aufgaben für dich als Unternehmer ist nun mal das Gespräch mit deinen potentiellen Wunschkunden. Wenn dich die Überschrift nicht sofort vergrault hat, dann darf auch ich dich jetzt hier nicht langweilen. Also los, schauen wir uns das Dilemma genauer an.

 „Kein Interesse“, und zack war es das mit der großen Karriere als erfolgreicher Unternehmer.

„Haben wir schon, brauchen wir nicht“ oder „Rufen Sie mich doch in einem halben Jahr noch einmal an, vielleicht dann“.

All das ein Abklatsch von „kein Interesse“. Da braucht man schon Nerven wie Drahtseile, um da dran zu bleiben.

Die Verzweiflung wächst, Panik kommt auf und das Umfeld fragt sich auch, was machst du da eigentlich.

Das Kernproblem ist: du langweilst deinen Gegenüber wahrscheinlich gerade zu Tode. Woran du das erkennst?

Nutzt du vielleicht einer dieser üblichen Floskeln?

  •  „Ich wollte mit Ihnen mal über xy sprechen“.
  • „Ich bin Ihr neuer Ansprechpartner und wollte mich mal vorstellen“.
  • „Darf ich Ihnen mal unsere neuen Produkte vorstellen“?

Gähn…

Das ist so was von mega langweilig. Damit lockst du Niemanden hinterm Ofen hervor. Du machst nicht auf dich aufmerksam, du bringst dich nicht in Position und auf gar keinen Fall weckst du Interesse. Kurzum, du bist wie die graue Einheitsmasse. Klasse Produkt- ja. Klasse Vermarktung- nein.

Was mache ich jetzt bloß?

  • Nimm all deinen Mut zusammen und baue eine wirkliche Beziehung auf.
  • Sei du. Nicht der Unternehmer, der Berufsmensch.
  • Verwende deine Sprache und sprich mit deinem Gegenüber auf der gleichen Ebene.

Ein Beispiel möchte ich dir geben:

„Ich bin gerade dabei mich mit der Neugestaltung von Webseiten nach den DSGVO Richtlinien zu beschäftigen [kurze Problemschilderung aus Sicht deines Kunden] zu beschäftigen und ich frage mich, ob ich Ihnen damit wohl helfen könnte.“

Wie klingt dieser Satz für dich? Wie fühlt es sich an, so in ein Gespräch einzusteigen?

Wenn du jetzt merkst, dass sich da bei dir was regt- na bitte. Natürlich darfst du dich auch hier beliebig ausprobieren. Und natürlich wird dir auch hier ein Auf und Ab begegnen.

Was du nicht mehr bist: gestatten, Else Einheitsbrei.

Nimm dir selbst deine starren Beschränkungen weg und sei mehr du selbst. Dann geht ein Gesprächseinstieg mit deinem Wunschkunden ganz locker und einfach.

Du möchtest mehr erfahren? Dann schreib mir doch, wo bei dir der Schuh drückt.

Bis Bald,

deine Antje

WEB_2000PX-1601_BEA

Antje Scholz

ist Business- und Spiegelmentorin, Coach und Mutter von 2 Töchtern. Sie kündigte ihre klassische Vertriebskarriere und lebt das Leben, von dem sie als wildes Mädchen schon geträumt hat.

Mit ihrer Arbeit motiviert sie andere Menschen, ebenfalls den Blick in den Spiegel zu wagen und ihr volles Potential zu leben.